Skurriles aus dem Alltag

In einer Welt, in der Schnelligkeit nicht mehr länger Trumpf, sondern der Normalfall geworden ist, darf man sich wahrscheinlich nicht wundern, wenn traditionelle erste Schritte in der menschlichen Interaktion aufgegeben werden zugunsten des sofortigen zweiten Schritts. Das ist zum Beispiel dann der Fall, wenn ich eine Antwort bekomme, ohne eine Frage gestellt zu haben, am besten noch bevor sich das Bedürfnis, eine Frage zu stellen, überhaupt bemerkbar gemacht hat.

Ein weiteres Beispiel stellen die Türsummer dar, eben jene Geräusche, die mit dem Betätigen des Türöffners in einer x-beliebigen Wohnung in einem Mehrparteienhaus einhergehen. In der Regel wird der Türöffner betätigt, um eine Person ins Haus zu lassen, die zuvor geklingelt hat. Damit ist das Geräusch des Türsummers eine Reaktion auf eine vorhergehende Handlung – das Klingeln, genau wie die Antwort auf eine Frage. Was stellen also Türsummer dar, die ertönen, wenn man am Haus vorbeigeht, ohne selbst geklingelt zu haben und ohne weitere Personen  auszumachen, die geklingelt haben könnten?

Natürlich handelt es sich nicht länger um Reaktionen, ich erhalte keine Antwort, da ich überhaupt nicht um Eintritt gebeten habe. Muss man das ungebetene Summen vielleicht als ein Angebot betrachten, ähnlich wie die Ware in einem Schaufenster, das sagt, „wenn du magst, kannst du hereinkommen, ich bin bereit, dich in meine Wohnung zu lassen“? Im Gegensatz zum Schaufenster erkennt man die „Ware“ vor Eintritt noch nicht, und vielleicht ist es genau das, was mich bisher davon abgehalten hat, auf das Angebot einzugehen.

Aber vielleicht handelt es sich bei den Türsummern auch nur um eine der vielen Zufälligkeiten in unserem Leben, so man denn an deren Existenz glauben mag. Doch wir, wir bulben lieber!
Druckversion Druckversion | Sitemap
© we bulb